Gesundheit Lexikon
A B C D E
F G H I J
K L M N O
P Q R S T
U V W X Y
Z          

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!

Babys und Kleinkinder vor dem Bildschirm

Es gab zahlreiche Untersuchungen über die Fernsehgewohnheiten von Kindern. Man würde denken, es gibt nichts mehr Neues darüber. Eine neue Studie hat schockierende Fakten entdeckt: 40% der Babys und 90% der Kleinkinder mit ca. 2 Jahren schauen regelmäßig Fern oder DVD. Amerikanische Wissenschaftler haben 2 Jahre lang die Fernsehgewohnheiten von Kleinkindern untersucht. Dr. Frederick Zimmermann, Wissenschaftler an der Universität Washington, berichtete in Newsweek darüber, welche Einstellungen die Eltern dieser Kinder zu diesem Thema haben.

Sie haben mehr als 1000 Eltern telefonisch befragt. Die Kinder waren zwischen 2 Monaten und 2 Jahren alt. Es wurde erstaunlicherweise festgestellt, dass 40% der 2 Monate alten Babys regelmäßig Fern schauen. Die 2 Jahre alten Kinder sehen sogar 90 Min. täglich Fern. Das schlimmste ist aber, dass nur die Hälfte der Sendungen für Kleinkinder geeignet ist. Die andere Hälfte ist nur für Erwachsene geeignet, Kinder können davon überhaupt nicht profitieren. Es wurde herausgefunden, dass es zwischen Herkunft, finanzieller Situation oder Bildung der Eltern kein bedeutsamer Unterschied im Bezug auf Fernsehgewohnheiten zu erkennen ist.

Die Kinder von gebildeten Eltern gucken nur ein bisschen weniger Fern als die anderen Kinder. Herkunft und finanzielle / gesellschaftliche Stellung spielen in diesem Fall gar keine Rolle. 30% der Eltern halten Fernseher oder DVD nützlich für die Entwicklung der Kinder. Sie meinen damit die Entwicklung des Gehirns voranzutreiben. Viele Eltern denken, dass die Kinder die Sendungen geniessen. Manche benutzen den Fernseher als Babysitter, sie freuen sich über eine kleine Freizeit und schauen oft im Nebenzimmer selbst Fern.

Es ist aber sehr interessant, dass viele Eltern dem Rat des Arztes, wenn es zum Beispiel um Impfungen oder Erziehung des Kindes geht widerstandslos folgen, aber nicht wenn es um das Fernsehen geht. Der Großteil der Eltern glauben nicht daran, dass Fernsehen in den jungen Jahren eine potentielle Gefahr für die Kindesgesundheit darstellen kann. Junge Eltern von heute im Alter von 25-35 Jahren sind selbst vor dem Fernseher aufgewachsen. Die Marketingfachleute für Babyprogramme oder lehrreiche Sendungen liefern ziemlich gute Arbeit ab. Aber noch keine einzige wissenschaftliche Untersuchung hat herausgefunden, ob solche Sendungen für Kinder tatsächlich nützlich wären.

Es gibt aber genug Studien, dass mehr als 30-60 Min. tägliches Fernsehen bei unter 3 Jährigen Übergewicht, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche oder Aggressivität zur Folge hat. Um aber etwas Genaues zu sagen, brauchen wir noch weitere Untersuchungen. Auf die Frage, ob er Fernsehen für Kleinkinder ganz verbieten würde, antwortete Dr. Zimmermann folgendermaßen: wenn man es gut plant und nur wenig Zeit vor der Glotze verbringt, kann es nützlich sein Unbegrenztes Fernsehen aber bringt große Gefahren mit sich. Er vergleicht TV mit einer Motorsäge: wenn man sie nach Bedienungsanleitung benutzt, ist sie dann etwas sehr nützliches, wenn man die Anweisungen jedoch ignoriert, kann es sehr gefährlich werden.

Kleinkinder unter 2 Jahre brauchen die körperliche Nähe der Eltern. Man muß sich persönlich mit den Kindern beschäftigen. Spielen Sie mit ihrem Kind, lesen Sie ihnen etwas vor, lassen Sie nicht zu, dass der Fernseher die Beschäftigung Nummer 1 wird.

Quelle Newsweek


News

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen.

Medhost ¦ Startseite - Newsletter - Impressum - Disclaimer - Kontakt - Sprache ¦ Deutsch - English
1999 - 2007 Copyright Promeus AG, Alle Rechte vorbehalten